15. Chat – Geplauder im Internet

Links

Tschau ist eine professionell geführte Beratungsplattform für junge Menschen in der deutschsprachigen Schweiz. Fachleute beantworten die Lebensfragen der Ratsuchenden schriftlich via Internet.
www.tschau.ch

Belästigungen und kriminelle Handlungen im Internet kann man der KOBIK (Schweizerische Koordinationsstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität) melden:
www.kobik.ch

Das Angebot der Schweizerischen Kriminalprävention enthält Verhaltenstipps zum sicheren Chatten sowie Vereinbarungen über Verhaltensregeln zum Herunterladen:
www.safersurfing.ch

Das Projekt klicksafe der Europäischen Union zur Sensibilisierung für die Chancen und Gefahren des Internets bietet zahlreiche Informationen für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Lehrpersonen:
www.klicksafe.de

Im preisgekrönten Internetangebot Kindersache des Deutschen Kinderhilfswerkes gibt es einen Schwatzraum für Kinder, der nur geöffnet ist, wenn er von Erwachsenen betreut wird. Zudem bietet die Site Chatregeln, Surftipps, ein Internetlexikon usw.:
www.kindersache.de

Die Site «Chatten ohne Risiko?» bietet umfangreiche Informationen (auch Broschüren und Flyer zum Herunterladen) für Kinder und Erwachsene zum Chatten und zur Nutzung von Instant Messengers. Ein Chat-Atlas verweist auf empfehlenswerte Chats für verschiedene Altersgruppen.
www.chatten-ohne-risiko.net

Dokumente

Zu dieser Einheit sind keine Dokumente verfügbar.

Aktuell

«enter», der Ratgeber zu digitalen Medien der Swisscom, widmet sich in der Herbstausgabe 2011 unter anderem dem Cybermobbing und sozialen Netzwerken:
www.swisscom.ch/de/schulen-ans-internet/enter.html

«Schau genau!» – eine Kampagne der Stadt Zürich gegen sexuelle Ausbeutung von Kindern und Jugendlichen im Internet.
www.schaugenau.ch

Illustration 1.15