Fragen und Antworten

Wie bereite ich mit Envol die Mittelschul- und andere Übertrittsprüfungen vor?

Durch lernzielorientiertes Arbeiten mit envol 7 und envol 8. Für den Kanton Zürich wurden durch die Kommission «Anschlussprogramme Volksschule – Mittelschulen» neue Prüfungen erarbeitet, die sich auf Envol abstützen. Die Übertrittsprüfungen orientieren sich an den Lernzielen im Schülerbuch.

Wie findet man für eine Klasse das richtige Niveau?

Als Lehrperson kann man sich zunächst an der Lernzielkontrolle orientieren und abschätzen, was für die eigene Klasse in Frage kommt. Bald werden und sollten die Lernenden ihr Niveau (evtl. mit etwas Unterstützung) auch selber finden.

Wie behält man den Überblick, wenn Schülerinnen und Schüler auf verschiedenen Niveaus arbeiten, selber in den Modulen Texte aussuchen und erst noch ein persönliches Vokabular aufbauen?

Der Grundsatz der Lernautonomie beinhaltet, dass die Lernenden sich ihr Niveau selber suchen und es auch immer wieder anpassen. Dies bedingt Individualisierung mit differenzierenden Lernformen und Beobachtung von Schülerinnen und Schülern im formativen Sinn. Die Lernziele sind vorgegeben, die Frage betreffend Beurteilung ist also, ob und wie die Lernziele erfüllt werden. Es hat sich demnach nicht die ganze Klasse nach demselben Niveau auszurichten.

Ausserdem stellt sich das Problem nicht in voller Schärfe, da man ja ein Niveau als Hauptstrang auswählt und in den Modulen einige Texte als verbindlich erklärt. Das wird dann auch der Prüfungsstoff sein.

Wenn bei Übertritten auch freie mündliche und schriftliche Produktionen bewertet werden, was macht man dann bei einem Rekurs?

Maturitätsprüfungen in Sprachfächern und viele andere Prüfungen (z.B. an der Universität) bestehen oft nur aus freien Produktionen und sind sehr wohl bewertbar. Ausserdem: Ein Massstab lässt sich nicht für eine absolute Gültigkeit festlegen. Der Durchschnitt aus summativen Lernzielkontrollen oder der Klassendurchschnitt hat bei einem Rekurs keine Beweiskraft mehr. Massgebend sind immer die Lernziele und die Frage, ob und wie sie erreicht werden. Bei einem Rekurs ist der formative Aspekt, in diesem Falle mündliche und schriftliche Produktionen, in Form eines Lernberichts einzubringen.

Warum hat es keine Dictées? Wie soll man da auf die Mittelschulaufnahmeprüfung vorbereiten?

Die Mittelschulen müssen ihre Prüfungen an Envol anpassen. Diktate prüfen nur eine ganz spezifische Fähigkeit, die zwar Aussagen über gewisse formale Fertigkeiten, nicht aber über eine allgemeine Sprachfähigkeit machen. Ziel ist es, Dictées abzuschaffen.